Sternhaufen in Cassiopeia

Die Sternhaufen
Beobachtungen
Literatur

Obwohl die Cassiopeia nur 598 Quadradgrad groß ist beherbergt dieses Sternbild von den 1151 (laut Open Cluster Data 5th Edition 1987) bekannten offenen Sternhaufen 98 (99 mit Stock 11). Seit der Erstellung dieses Katalogs wurden weitere Sternhaufen gefunden und einige, ehemals als "non-existent" klassifizierte werden wieder als Sternhaufen geführt. Meine Liste von Sternhaufen enthällt nun alle Objekte, die im Optically visible open clusters catalog aufgelistet wurden. Dazu gesellen sich noch eine paar ehemals als "non-existent" klassifizierte Sternhaufen aus dem NGC.
Mit 105 Sternhaufen ist die Cassiopeia das Sternbild mit den zweit-meisten Sternhaufen (in Puppis sind 114). In meinem Projekt habe ich mich diesen Sternhaufen angenommen und werde versuchen zusammen mit Matthias Juchert alle visuell zu beobachten.
Diese Sternhaufen sind äußerst unterschiedlich. Einige sind echte Objekte für den Feldstecher (Stock 2) bei anderen wird man selbst in Geräten >10" kaum etwas sehen (Berkeley 5). Sehr viele heben sich wegen ihrer Sternarmut überhaupt nicht vom Hintergrund ab (NGC 133), andere gehören zu den sternreichesten Sternhaufen der Milchstraße (NGC 7789).
Einige Sternhaufen hatte ich schon vor dem Beginn dieses Projektes mit dem 4,5" beobachtet, trotzdem werden alle auch mit dem 10" beobachtet.
Matthias beobachtet mit seinem 8" Starfinder, seinem 63mm Zeiss Refraktor und seinem 8-24x50 Feldstecher.

Die Sternhaufen

RekDecObjektDMagNmag*TrumplerDistanzUrano 
0h53m18s+4932'Alessi 148.0' 28 42p- (60)BeobachtungBild
0h09m41s+6028.7'Berkeley 1 5.0' 10 31p- (35)BeobachtungBild
0h25m15s+6023.3'Berkeley 2 2.0' 3015.0011m- (35)BeobachtungBild
0h45m13s+6423.5'Berkeley 4 4.0'10.602518.0012p- 16BeobachtungBild
1h47m44s+6256.4'Berkeley 5 5.0' 1517.0041p- (17)BeobachtungBild
1h51m12s+6103.6'Berkeley 6 5.0' 2014.0022p- (17)BeobachtungBild
1h54m12s+6222.2'Berkeley 7 4.0' 1814.0022p- (17)BeobachtungBild
2h01m05s+7529.6'Berkeley 8 5.0' 4014.0022m-1490 ly(4)BeobachtungBild
0h00m12s+6056.5'Berkeley 58 5.0' 9.703015.0021m 15BeobachtungBild
0h17m42s+6056.5'Berkeley 60 3.0' 2014.0031p- (35)BeobachtungBild
0h48m10s+6712.1'Berkeley 61 3.0' 1514.0021p- (16)Bild
1h01m12s+6356.5'Berkeley 62 6.0' 9.305013.0032m-2050 ly16BeobachtungBild
2h19m27s+6343.3'Berkeley 63 3.0' 1215.0031p- (17)BeobachtungBild
2h21m46s+6553.5'Berkeley 64 2.0' 3014.0021m- (17)BeobachtungBild
2h39m06s+6024.0'Berkeley 65 5.0'10.202013.0023p-3300 ly38BeobachtungBild
3h04m05s+5844.5'Berkeley 66 4.0' 3016.0013m- (38)BeobachtungBild
23h38m42s+5638'Berkeley 102 5.0' 018.0021p (35)BeobachtungBild
23h45m12s+5918'Berkeley 103 2.0' 2015.0021p- (35)BeobachtungBild
0h03m27s+6335.5'Berkeley 104 3.0' 1516.0021p- (15)BeobachtungBild
2h59m23s+6034'Collinder 3424.0' 6.800 13p 38BeobachtungBild
1h45m45s+7148.6'Collinder 46330.0' 5.8040 32m- 600 ly17BeobachtungBild
0h07m39s+6128.7'Czernik 1 3.0' 12 12p- (35)BeobachtungBild
0h43m39s+6012'Czernik 210.0' 30 42m- (36)BeobachtungBild
1h03m07s+6247.2'Czernik 3 1.5' 9.9010 32p- (16)BeobachtungBild
1h35m36s+6128.6'Czernik 4 4.0' 10 42p- (16)BeobachtungBild
1h55m40s+6121.4'Czernik 5 2.0' 10 31p- (17)BeobachtungBild
2h02m08s+6250.8'Czernik 6 2.0' 12 22p- (17)BeobachtungBild
2h03m01s+6214.8'Czernik 7 4.0' 20 21p- (17)BeobachtungBild
2h33m36s+5953'Czernik 910.0' 12 32p- (38)BeobachtungBild
2h33m55s+6010.5'Czernik 10 4.0' 15 41p- (38)BeobachtungBild
2h36m36s+5939.3'Czernik 11 5.0' 20 12pn (38)BeobachtungBild
2h44m27s+6219.5'Czernik 13 4.0'10.4010 32p- 17BeobachtungBild
23h25m48s+6118'Czernik 43 7.0' 15 31p- 15BeobachtungBild
23h33m33s+6157.7'Czernik 44 4.0' 20 22p- (15)BeobachtungBild
23h55m45s+6437.4'Czernik 45 2.0' 8 22p- (15)Bild
0h40m48s+6051'Dolidze 1213.0'   43r- (36)BeobachtungBild
0h50m00s+6408'Dolidze 1310.0' 30 41m- 16BeobachtungBild
23h21m54s+5546'Dolidze 4612.0'     58BeobachtungBild
23h57m27s+6137.4'Frolov 1 0.0' 9.2026 0 15BeobachtungBild
23h54m17s+6143.7'Harvard 21 3.0' 9.006 41p- 15BeobachtungBild
1h52m22s+6151.3'IC 166 8.0'11.7012017.0021r-3300 ly17BeobachtungBild
0h52m49s+5637.7'IC 1590 4.0' 7.400 9.0000 n (36)BeobachtungBild
2h32m42s+6127.4'IC 180520.0' 4.8040 9.0023mn2100 ly17BeobachtungBild
2h51m11s+6024.1'IC 184818.0' 7.0010 13pn2200 ly38BeobachtungBild
0h21m52s+6423.0'King 1 9.0' 10013.0022r- (15)BeobachtungBild
0h50m57s+5811.5'King 2 4.0' 4017.0022m- (36)BeobachtungBild
2h36m02s+5901.0'King 4 5.0'10.502013.0031p-2200 ly38BeobachtungBild
23h53m00s+6157'King 12 3.0' 1510.0021p- 15BeobachtungBild
0h10m10s+6111.0'King 13 5.0' 3012.0022m- (35)BeobachtungBild
0h31m54s+6310'King 14 7.0' 8.502010.0031p-2600 ly15BeobachtungBild
0h33m07s+6151.7'King 15 3.0' 1218.0042p- (15)BeobachtungBild
0h43m42s+6411'King 16 5.0'10.303511.0012m-2300 ly16BeobachtungBild
23h33m14s+5828.8'King 20 5.0' 2013.0022p- (35)BeobachtungBild
23h49m54s+6242'King 21 4.0' 2010.0012p- 15BeobachtungBild
2h29m40s+6042.4'Markarian 6 6.0' 7.106 8.8031p- 485 ly37BeobachtungBild
0h21m54s+6145.0'Mayer 1 8.0' 20 42pn (35)BeobachtungBild
23h24m51s+6136.0'Messier 5216.0' 8.2010011.0022r-1470 ly15BeobachtungBild
1h33m22s+6039.5'Messier 103 6.0' 6.9025 9.0022m-2700 ly37BeobachtungBild
0h25m18s+6119.3'NGC 103 5.0' 5.803011.0021m-3000 ly35BeobachtungBild
0h27m25s+7123.4'NGC 110 0.0' 0 41p 15BeobachtungBild
0h29m58s+6012.7'NGC 12912.0' 9.803511.0032m-1600 ly36BeobachtungBild
0h31m18s+6321.2'NGC 133 3.0' 9.405 41p- 15BeobachtungBild
0h31m31s+6130.6'NGC 136 1.5' 2013.0021p-4400 ly15BeobachtungBild
0h33m03s+6318'NGC 146 5.0' 9.6020 22p-2900 ly15BeobachtungBild
0h39m36s+6105.7'NGC 189 5.0'11.1015 31p-1080 ly36BeobachtungBild
0h43m36s+6146.0'NGC 22515.0' 8.9015 31pn 630 ly16BeobachtungBild
1h05m11s+6201.3'NGC 358 2.5'     (16)BeobachtungBild
1h06m27s+6213.7'NGC 366 4.0' 3010.0023m- 16BeobachtungBild
1h08m18s+6135'NGC 381 7.0' 9.305010.0031m- 16BeobachtungBild
1h15m10s+6007.5'NGC 433 4.0' 15 9.0032p- 36BeobachtungBild
1h15m58s+5849.0'NGC 436 5.0' 9.303010.0012m-2200 ly36BeobachtungBild
1h19m33s+5817.4'NGC 45720.0' 5.1080 6.0023r-2800 ly36BeobachtungBild
1h29m33s+6318.1'NGC 559 7.0' 7.4060 9.0011m- 900 ly16BeobachtungBild
1h36m24s+6432.2'NGC 609 3.0'12.707714.0023r3100 ly16BeobachtungBild
1h43m04s+6402.2'NGC 637 3.0' 7.3020 8.0012m-2100 ly16BeobachtungBild
1h44m00s+6153.0'NGC 654 6.0' 8.206010.0022r-1600 ly16BeobachtungBild
1h43m30s+5552.5'NGC 657 0.0' 0 0 37BeobachtungBild
1h44m24s+6040.2'NGC 659 6.0' 7.204010.0012m-2100 ly37BeobachtungBild
1h46m17s+6113.1'NGC 66315.0' 6.4080 9.0023r-2200 ly16BeobachtungBild
1h58m32s+6010.0'NGC 743 7.0' 1210.0041p- 37BeobachtungBild
2h23m28s+6346.3'NGC 88615.0' 2011.0032p- 17BeobachtungBild
2h42m36s+6135.7'NGC 102715.0' 7.4040 9.0023mn1000 ly17BeobachtungBild
23h56m44s+6124'NGC 7788 4.0' 9.4020 12p-2410 ly15BeobachtungBild
23h57m29s+5642.9'NGC 778925.0' 7.5030010.0022r-1900 ly35BeobachtungBild
23h58m24s+6112.5'NGC 7790 5.0' 7.204010.0022m-3680 ly15BeobachtungBild
23h57m35s+6001.4'NGC 779521.0'(35)BeobachtungBild
0h00m21s+5044.4'NGC 7801 8.0'43p-(35)BeobachtungBild
1h08m05s+6538.9'Pfleiderer 1 1.5'42m-(16)Bild
23h50m53s+6219.4'Pfleiderer 4 1.5'42m-(15)BeobachtungBild
0h58m24s+6828'Skiff 110'(16)Bild
2h14m43s+5929.1'Stock 245.0' 4.4050 12m- 320 ly37BeobachtungBild
1h12m03s+6216.4'Stock 3 5.0' 811.0041p- 16BeobachtungBild
2h04m24s+6423'Stock 512.0' 25 7.0033m- 17BeobachtungBild
23h30m55s+5545.4'Stock 1110.0'kein echter Sternhaufen35BeobachtungBild
23h36m20s+5232.6'Stock 1220.0' 0 8.0042p 35BeobachtungBild
23h43m47s+6209.6'Stock 17 1.0' 0 13p (15)Bild
0h01m35s+6437.4'Stock 18 5.0' 0 42p (15)BeobachtungBild
0h04m39s+5604.9'Stock 19 2.0' 6 8.0031p- 35BeobachtungBild
0h25m16s+6237.8'Stock 20 1.0' 013.0022p (15)BeobachtungBild
0h30m28s+5755.6'Stock 21 4.0' 1012.0042p- (36)BeobachtungBild
0h39m50s+6157.6'Stock 24 5.0' 8.802013.0031p-1900 ly16BeobachtungBild
2h29m11s+6147.1'Tombaugh 4 3.0' 4016.0021mn (17)BeobachtungBild
1h35m40s+6117.2'Trumpler 1 3.0' 8.902010.0022p-2200 ly16BeobachtungBild
3h12m00s+6311'Trumpler 315.0' 7.0030 32m- 18BeobachtungBild

Bei Seitenangaben in der Uranometria in Klammern sind die Sternhaufen nicht eingetragen. Die Daten hab ich aus Open Cluster Data 5th Edition. Die Koordinaten aus Optically visible open clusters catalog.


Beobachtungen

Alessi 1MJ98x8”6m6Ein überraschend auffälliger Sternhaufen. Hebt sich bei 50x recht gut vom Umfeld ab, und füllt etwas mehr als die Hälfte des Gesichtsfeldes. Bei 98x sind 60-70 schwache und mittelhelle Sterne sichtbar, die sich hauptsächlich in verschiedenen Verdichtungen, in der Region zwischen einem 7m1 und einem 8m4-Stern konzentrieren.
Berkeley 1MJ126x8”6m6Bei 126x fällt zunächst ein deutlich U-förmiges Sternmuster auf, wobei die Westseite des "U" deutlich hellere Sterne zeigt. Zwischen den beiden Bögen und im östlichen Bogen zeigt sich mit indirektem Sehen schwacher Nebel aus unaufgelösten Sternen.
Berkeley 1MS150x10”6m4kleiner schwacher Fleck, rund, Position gegenüber der Karte etwas weiter nördlich
Berkeley 2MJ98x8”6m4Bereits mit 50x ist der Sternhaufen deutlich wahrnehmbar. Bei 98x sind 2 Sterne im Zentrum des Nebelknotens aufgelöst. Bei sehr hoher Vergrößerung sind insgesamt 3-4 Sterne aufgelöst. Ab und an funkeln aus dem Nebel noch einige weitere hervor. Mit indirektem Sehen erscheint eine schwache Extension nach Norden hin, zu einem hellem Stern.
Berkeley 2MS221x10”6m4in einem flachen gleichschenkligem Dreieck aus mittleren Sternen, kann drei schwache Sterne auflösen, dahinter schwacher Nebel, sehr klein
Berkeley 4MS150x10”5m3bei ind. Sehen kann ich einen ganz schwachen Nebel erkennen, ist nicht dauernd zu halten. Bei 300x und ind. Sehen blinken zwei Sterne auf
Berkeley 5MJ98x8”6m0Mir fiel an der Position RA: 1h48m21.8s Dekl.: +6252'25" eine markante schwache Sterngruppe auf, die bei 50x nebelig wirkte. Ich vermutete hier den Haufen. Laut DSS-Bild, befindet sich dieser aber ein gutes Stück weiter nördlich, und wird wohl mit seinen schwachen Sternen (<= 17mag!) kaum mit dem 8" erfassbar sein. Also definitiv nicht gesehen.
Berkeley 6MJ98x8”6m0Zwischen 2 Sternen gelegen - einem hellen und einem schwächeren. Bei 98x diffus, klein und ziemlich kompakt. Mit indirekter Sicht deutlich heller zur Mitte hin. Eindeutig sichtbar.
Berkeley 7MJ98x8”6m0Schöner deutlicher Sternhaufen schon bei 50x. Recht kompakt. Bei 98x sind immerhin 8 Sterne aufgelöst - darunter ein auffällig heller. Trotzdem immer noch ein deutliches Hintergrundglimmen erkennbar.
Berkeley 7MS300x10”5m3Seeing heute schlecht, in der Mitte ein heller Stern, drei weitere Mittelhelle in einer Reihe, darum ein paar sehr schwache Sterne, insgesamt ca. 10 Sterne sichtbar
Berkeley 8MS300x10”5m7An der Stelle lösen sich ein paar sehr schwache Sterne heraus. Einen Hintergrundnebel kann ich aber nur vermuten. Ein heller Stern im O stört recht stark.
Berkeley 58MJ98x8”6m6Bei 50x erscheint dieser Sternhaufen mit indirektem Sehen wie glitzernder Sternenstaub im reichen Feld. Ein sehr schönes Objekt. Bei 98x ist er fast komplett aufgelöst. 2 Sterngruppen sind in Nord-Süd-Richtung angeordnet. Die nördlichere Gruppe ist kleiner und besteht aus helleren Sternen. Die südliche Gruppe ist groß, länglich und zeigt bei genauerer Betrachtung weitere Unterteilungen.
Berkeley 58MS221x10”5m1kleiner sehr schwacher Haufen, kann ca. 10 - 15 sehr schwache Sterne erkennen, an der Wahrnehmungsgrenze und fast nur indirekt zu sehen, kann zwei Ketten im N und S erkennen, die südliche enthält die zwei hellsten Sterne, ein weiterer 3ter hellster Stern ist in der nördlichen Kette, im NW und NO sind 2 helle Sterne, Haufen ist etwa 4' groß
Berkeley 60MS221x10”6m4befindet sich im nordwestlichen Teil einer Sternkette mit 8 Sternen, winzige Verdichtung, kann gerade so zwei Sterne herauslösen, ansonsten nur etwas Nebel zu erkennen, rund
Berkeley 62MS100x10”5m3die 4 hellsten Sterne bilden ein markantes Trapez, darum nur wenige Sterne erkennbar. An der Ostseite wird das Trapez von einer Kette aus schwachen Sternen tangiert, insgesamt etwa 10 Sterne.
Berkeley 63MS221x10”5m6unsicher, ein paar schwache und sehr schwache Sterne westl. eines hellen Sterns, aber fraglich, ob dies der Sternhaufen sein soll, ca. 8 sichtbar, mit DSS bestätigt
Berkeley 64MS197x10”6m3Kleiner schwacher Haufen ab 139x zu sehen. Es sind etwa 7 Sterne aufgelöst, wobei 2 wesentlich heller sind als der Rest. Der Haufen liegt in einem gleichseitigem Dreieck aus 4 Sternen. Liegt auf der Ostkante (Positionsfehler in den Katalogen!).
Berkeley 65MS197x10”6m3Kleiner, sehr schwacher und schwieriger Haufen. Bei 139x zeigen sich erste Anzeichen eines Haufens. Bei 197x erkenne ich mehrere Sterne an der Wahrnehmungsgrenze, die zusammen einen leichten Nebel ergeben. Sicher auflösen lassen sich nur zwei Sterne in der Mitte. Der Haufen ist rund und ohne konzentration. Im O ist ein heller Stern, im S ein noch hellerer.
Berkeley 66MS139x10”6m0Bei ind. Sehen taucht an der Stelle ein sehr schwacher, runder, kleiner Fleck auf. Keine Anzeichen von Auflösung.
Berkeley 102MS50-150x10”5m3bei allen Vergrößerungen kein Sternhaufen oder einen Nebel, der auf die Randdaten passt, gesehen
Berkeley 103MJ126x8”6m6An der im OVOC gegebenen, und mit dem DSS verifizierten Position zeigt sich bei 126x ein schwacher Nebel, aus dem sich mit indirektem Sehen am Ostrand 2-3 Sterne herauslösen.
Berkeley 103MS300x10”6m5hier kann ich direkt einen sehr schwachen Stern sehen, um diesen sind noch etwa 3-4 noch schwächere Sterne aufgelöst, müßte laut DSS stimmen
Berkeley 104MS300x10”6m5bei allen Vergrößerungen erneut nichts gesehen! Position war aber sicher und laut DSS auch richtig!
Collinder 34MS50x10”5m1kaum als Sternhaufen zu erkennen, 10 helle Sterne sehr locker und unregelmäßig angeordnet, dazwischen ein paar schwächere Sterne, Haufen ist sehr groß, etwa in der Mitte eine Kette aus 5 Sternen bilden einen Viertelkreis
Collinder 463MJ18x2,5”6m0Abseits liegend. Trotzdem lohnendes Objekt! Ein sehr großer Haufen, mittelheller bis heller Stern. Eigentlich recht locker, aber doch ziemlich sternenreich. Verschiedene Verdichtungen.
Collinder 463MS66x10”5m7sehr großer heller Sternhaufen. Ca. 1 Grad groß. Besteht aus über 100 Sternen von hell bis schwach. Die Sterne sind unregelmäßig angeordnet, ohne Konzentration zur Mitte. Im W befindet sich eine recht lange Linie einiger heller Sterne. Im N ist eine Ansammlung heller Sterne in einem Viereck. Viele andere Grüppchen. Der Sternhaufen liegt in einem großem Viereck aus vier hellen Sternen (im Sucher sichtbar)
Czernik 1MJ126x8”6m6Dieser erscheint bei 126x nur als extrem schwacher Nebelhauch. Sehr schwierig zu beobachten. Im Nebel befindet sich ein 12m-Stern und ein Paar von 13m-Sternen.
Czernik 1MS221x10”5m0Grüppchen weniger extrem schwacher Sterne, ein schwacher Stern dominiert, Haufen kann nur schwer gehalten werden
Czernik 2MS300x10”5m6relativ deutlicher Sternhaufen, besteht aus drei Kondensationen. Im W ist die größte mit etwa 10 schwachen Sternen und auch dem hellsten Stern in einem Rechteck. Richtung O und S liegen an den Ecken des Rechtecks kleinere Knoten mit je etwa 5 Sternen. Die Haufenmitte scheint sternleer.
Czernik 3MS100x10”5m3kleiner, schwacher, runder Nebel östlich eines mittleren Sterns, kann keine Sterne auflösen
Czernik 4MS221x10”5m6ein heller Stern, darum ca. 10 mittelhelle und schwache Sterne, locker angeordnet in einem länglichen Parallelogramm, würde nicht als Sternhaufen auffallen, nicht konzentriert, der helle Stern liegt ziemlich genau in der Mitte
Czernik 5MJ98x8”5m6An der vermerkten Stelle konnte ich bei 98x eine kleine, nach Osten gebogene Sternkette ausmachen, die im nördlichen Teil einen kleinen Abzweig nach Westen zu haben schien. Ich zählte etwa 10 schwache Sterne. Leider musste ich nach Vergleich mit dem DSS-Bild feststellen, das der eigentliche Haufen eine winzige Ansammlung noch schwächerer Sterne ist, die von dem gesehenen Sternbogen umgeben wird. Also auch hier nochmal ein Versuch in einer besseren Nacht. Schön auffällig war aber ein enger Doppelstern am Südrand der Kette, den ich später als STF 182 identifizierte.
Czernik 6MS197x10”6m3Wirkt wie eine kleine Ausgabe von NGC 2362 um Tau CMa. In der Mitte ist ein heller Stern, etwas nördlich sind zwei mittlere Sterne. Darum noch 5 weitere schwache bis sehr schwache Sterne. Ziemlich kompakt - trotzdem recht unauffällig.
Czernik 7MJ98x8”6m0Hier liegt ein wahrnehmbares Objekt zwischen markanten 2 Sternen, aber mehr zum nördlicheren der beiden. Bei 98x vermutete ich phasenweise 2 kleine schwache Nebelflecke in West-Ost-Ausrichtung, die auch ein zusammenhängendes längliches Objekt sein könnten. Bei hoher Vergrößerung sind immerhin 2-3 Sterne aufgelöst.
Czernik 7MS139x10”6m3Noch einigermaßen als Sternhaufen zu erkennen, jedoch nur, wenn man weiß, wo er sein soll. Verliert sich allerdings bereits bei 197x. Es sind etwa 7 schwächere Sterne zu sehen und einige sehr schwache. Der Haufen wirkt ziemlich locker gestreut.
Czernik 9MS139x10”6m3An der Stelle sind etwa 10 schwache und sehr schwache Sterne zu erkennen. Einen Haufencharakter haben diese aber nicht. Bei 66x ist ein "Haufen" noch am ehesten zu erahnen, da einzelne Sterne zu Nebel verschmieren.
Czernik 10MS197x10”6m0;OS;197;GSO Dobson (N250);6m0;Bei 139x kann ich einen schwachen körnigen Nebel erkennen, bei 197x sind etwa 10 Sterne hart an der Wahrnehmungsgrenze zu sehen.
Czernik 11MS139x10”6m3sichtbar als kleiner sehr schwacher Nebel. Im Nebel sind etwa 5 Sterne an der Wahrnehmungsgrenze auflösbar. Bei höherer Vergrößerung verschwindet der Nebel, die Sterne kommen etwas besser durch aber der Haufencharakter geht verloren. Die nahe Sternegruppe 6' östlich, in der sich auch Maffei 1 befindet ist aber wesentlich heller und daher auffällger!
Czernik 13MS197x10”6m0;OS;197;GSO Dobson (N250);6m0;Schon bei kleiner Vergrößerung als schwacher Knoten zu erkennen. Bei 197 ist dann ein schwächerer Sternhaufen mit etwa 10 sehr schwachen Sternen zu erkennen. Er ist recht kompakt, erscheint länglich.
Czernik 43MS150x10”5m0mit M 52 fast ein Doppelsternhaufen, ca. 20 Sterne, ebenfalls mittelhell bis schwach, locker gestreut, etwas kleiner als M 52, kein Zentrum erkennbar, fast zufällig gefunden
Czernik 44MJ126x8”6m6Czernik 44 erscheint bei 126x nur als schwacher Nebel um eine kleine Kette von 3-4 helleren Sternen. Der Nebel scheint sich von dieser Kette aus, besonders in Richtung Norden zu erstrecken.
Czernik 44MS150x10”5m0kleine Gruppe aus 8 schwachen Sternen, nicht richtig als Sternhaufen erkennbar, Sternkette mit 6 Sternen plus 2 weitere, etwas fraglich
Dolidze 12MJ126x8”6m4Ein vergleichsweise guter Dolidze. In der Region befinden sich einige helle Sterne, die ein ca 10' großes, mit dem Dach nach Osten weisendes "Haus vom Nikolaus" bilden. Um den "Dachstern" finden sich zwei Gruppen mit schwächeren Sternen. Die nördlichere, etwas hellere Gruppe setzt sich aus 15 sichtbaren Mitglieder zusammen, während sich in der südlichen Gruppe bei 126x rund 10 Sterne feststellen lassen. Bei 191x blitzen immer noch weitere Haufensterne aus dem Hintergrund hervor.
Dolidze 12MS66x10”5m6zunächst fällt NGC 189 nördlich von der Position auf. An der Stelle befindet sich ein kleiner Cepheus aus mittelhellen Sternen, etwa 10 weitere schwache Sterne um die Spitze des Cepheus. Ein Paar weitere Sterne um den Cepheus gestreut.
Dolidze 13MS100x10”5m3größerer, lockerer Sternhaufen, schwache Sterne, alle etwa gleich hell, sieht eher wie eine Verdichtung des Sternfeldes aus deshalb auch schwer eine Grenze abzuschätzen
Dolidze 46MS197x10”5m7schwacher Sternhaufen aus mindestens 20 schwachen bis sehr schwachen Sternen. Er hat eine unregelmäßige Form, wirkt insgesamt eckig. Die Sterne haben etwa gleiche Helligkeiten. In der Mitte befindet sich ein Balken von Haufensternen, in dessen Ostteil der hellste Stern, davon laufen Sternarme in alle vier Ecken.
Frolov 1MJ126x8”6m6Dieser Sternhaufen besteht bei 126x aus einer helleren, und einer schwächeren Sternkette. Insgesamt zeigen beide Anordnungen etwa 4 helle Sterne, wobei indirektes Sehen weitere schwächere Mitglieder enthüllt.
Frolov 1MS221x10”5m1kann hier fünf dichter nebeneinander liegende mittelhelle Sterne erkennen, in der Mitte der hellste Stern, im O drei in einer Kette, nrödlich liegen zwei helle Sterne, zwischen diesen und der Gruppe sind ein paar schwache Sterne, wenig Sternhaufencharakter
Harvard 21MJ126x8”6m6Harvard 21 ist eine eher unspektakuläre Gruppe von 12 mittleren und schwachen Sternen in lockerer Anordnung. Es zeigt sich auch bei genauerer Betrachtung bei 126x kaum Hintergrundnebel in der Region.
Harvard 21MS150x10”5m1Sternhaufen liegt zwischen zwei hellen Sternen, besteht aus ca. 10 Sternen, 8 davon mittelhell, im NW ist eine lange gerade Dreierkette, im SO ist ein kurze leicht gebogene Kette, dazwischen ein weiter Doppelstern, obwohl Sternaurm doch auffällig
IC 166MJ98x8”5m4Bedingungen ziemlich schlecht. Nur mit Mühe ist bei 50x ein kleiner, aber immerhin eindeutiger Nebelfleck zu erkennen. Bei 98x kann ich 2 Sterne vor einem griesigen Hintergrund herauslösen, wobei der Nebel fast verschwindet. Eine ziemlich glanzlose Vorstellung.
IC 166MS197x10”6m5Bei niedriger Vergrößerung ist ein recht einfacher Nebel zu erkennen. Ziemlich kompakt. Bei 197x lösen sich schon etwa 15 Sterne heraus. Der Hintergrund bleibt auch hier sehr sehr schwach neblig. Er hat eine Konzentration zur Mitte.
IC 1590MJ18x2,5”6m2Kleiner Gasnebel um einen hellen Stern herum ausgedehnt! Bei Teleskopbewegung ist er dann doch gut erkennbar!
IC 1590MS20x4,5”5m1Sterne könnten Sternhaufe sein, aber von Nebel nix zu sehen
IC 1590MS74x10”5m7sehr sehr schwacher Gasnebel, scheint zur Sternhaufenmitte heller zu werden, dazwischen dunkle Bänder, recht groß, geht diffus in Hintergrund über
IC 1805MS50x10”5m1recht auffällig, sehr große Sterngruppe 5:2 elongiert fast N-S, 30 helle bis schwache Sterne, mehrere kleine Knoten aber kein OS-Zentrum, recht locker gestreut, Nebel auch mit OIII nicht gesehen
IC 1848MS50x10”5m1Ziemlich große unauffällige Sterngruppe, vier helle Sterne mit mehreren mittleren und schwachen Sternen, insgesamt vielleicht 15-20 Sterne, stark länglich ca. 1:6, im W ein rechtwinkliges Dreieck aus 3 hellen Sternen, Nebel auch mit OIII nicht zu sehen
King 1MS300x10”5m6ich kann etwas westlich eines hellen Sterns etwa 10-15 sehr schwache Sterne an der Wahrnehmungsgrenze erkennen. Darunter sind zwei, die ständig gehalten werden können (im O und W). Kein Hintergrundnebel erkennbar
King 2MS139x10”5m6an der Stelle kann ich spätestens bei Tubusschwenken einen sehr schwache aber deutlichen Nebel erkennen. Im N sind zwei Sterne auflösbar, im S kommt ein weiterer hinzu. Bei höherer Vergrößerung läßt sich nichts auflösen. Es befindet sich eine kleine Sterngruppe etwas westlich, die fälschlicherweise für den Haufen gehalten werden könnte.
King 4MJ49x8”6m0Recht kleiner diffus erscheinender länglicher Nebel in der Nähe von 2 hellen Sternen. Er erscheint eindeutig NO-SW elongiert, und ist schon 50x erkennbar.
King 4MS197x10”6m0Schwächerer Sternhaufen, bei kleiner Vergrößerung deutlich als kleiner Nebel mit wenigen Sternen. Bei 197x etwa 15 schwache Sterne in einem sehr sehr schwachen Nebel unaufgelöster Sterne. Die Sterne sind in Ketten zergliedert und haben etwa gleiche Helligkeiten. Recht kompakt.
King 12MJ126x8”6m6Zweifellos einer der schönsten King-Sternhaufen. Schon bei 50x ist eine deutliche, längliche Sternanordnung sichtbar. Bei 126x zeigt sich ein heller zentraler Doppelstern in Ost-West-Richtung umgeben von etlichen Haufenmitgliedern. Nach Osten hin zeigen sich nur wenige mittelhelle Sterne. Westlich des Sterns ist eine markante Kette aus schwachen Sterne sichtbar.
King 12MS221x10”5m1Sternhaufen um 2 helle Sterne, im N sind 2 weitere helle Sterne etwa gleicher Helligkeit, ca. 10-15 schwache und sehr schwache Sterne, vorallem um den westlichen der 2 hellen angeordnet, dieser ist ein Doppelstern, in einem gleichschenkligem Dreieck angeordnet mit spitze Richtung NW
King 13MJ126x8”6m6Zwischen einem 10m und einem 11m-Stern zeigt sich ein deutlicher, teilweise aufgelöster Nebelknoten, der im PW 45 elongiert erscheint. Im Umfeld sind nach Norden hin noch 2 weitere, undeutlichere Sternverdichtungen auszumachen.
King 13MS150x10”6m4gelegen in einem Rhombus, auf der SW-Seite befinden sich 4 Sterne, der Sternhaufen befindet sich mit diesen Sternen im Südteil des Rhombus, etwa 8 weitere schwache und sehr schwache Sterne sichtbar, ergibt nicht den Eindruck eines Sternhaufens
King 14MJ191x8”5m5Die Peripherie des Sternhaufens ist gefüllt mit einigen mittelhellen Sternen. Die zentrale Kondensation selbst, bleibt jedoch auch bei 191x teilweise unaufgelöst.
King 14MS150x10”6m4ca. 30 mittlere bis schwache Sterne in einem Rechteck, relativ locker mit Lücken, die Sterne sind gleichmäßig verteilt, in der Mitte sind die zwei hellsten Sterne, bei niedriger Vergrößerung mit NGC 133 und 146 im Gesichtsfeld
King 15MJ126x8”6m4Bereits bei 50x dieser Sternhaufen indirekt einfach als Nebel im Sternfeld sichtbar. Mit 126x können um den mit Abstand hellsten Stern herum, und auch in Richtung Nordwest etwa 12 aufgelöst werden. Der bei niedriger Vergrößerung nebelige Hintergrund, verschwindet nun komplett, was auf vergleichsweise geringe Kondensation hindeutet.
King 15MS150x10”6m415-20 gleichschwache Sterne in einem N-S Balken und östlich davon um einen helleren Stern, relativ locker und recht groß, der helle Stern ist orange
King 16MS100x10”5m33 mittelhelle Sterne vor ganz schwachem Hintergrundnebel, bei höheren Vergrößerungen kann ich 4 Sterne um den mittleren auflösen.
King 20MS197x10”6m5etwas östlich eines Trapezes aus mittleren Sternen befinden sich einige sehr schwache Sterne, etwa 10 sind auflösbar, bei 139x sieht das Ganze noch leicht neblig aus. Unauffällig.
King 21MJ28x2,5”6m0Ein wirklich kleiner Nebelfleck! An Auflösung ist nicht zu denken! Gut sichtbar - wirklich!
King 21MJ126x8”6m6Ein schwacher Sternhaufen, der bei 50x nur als Nebelknoten erscheint. Bei 126x sind 3 helle Sterne aufgelöst. Nach Westen hin schließt sich an diese, ein immer noch kaum aufgelöster Nebel an.
Markarian 6MJ18x2,5”6m06 Sterne erkennbar. Aber nur bei sehr hoher Vergrößerung! Ziemlich hell und sternarm, aber sehr kompakt, ähnlich Mrk50!
Markarian 6MS139x10”6m0Kleiner Knoten aus 6 mittleren Sternen. Längliche Form, im O ist ein weiterer schwacher Stern. Der südlichste Stern hat einen nahen, etwa gleich hellen Begleiter, der zweit-südlichste einen schwachen Begleiter, der ind. sichtbar wird. Recht auffällig.
Mayer 1MJ98x8”6m4Dieser Sternhaufen bildet sich aus mehreren Verdichtungen, nördlich und östlich des hellen 7m-Sterns SAO 11134. Insgesamt sind bei 98x über 20 Sterne sichtbar, darunter 3 Sternpaare, 1 Dreiergruppe und eine kleine Verdichtung aus 6-7 Sternen.
Mayer 1MS100x10”6m4unauffällig, besteht aus 4 Grüppchen mit je 3-5 mittlere bis schwache Sterne, die Gruppe im N ist etwas weiter abgesetzt und enthält die drei hellsten Sterne, im W der vier Gruppen ist ein heller Stern
M 52MJ8x2”5m5Recht unauffälliger nebeliger Fleck, ist in sehr sternreicher Umgebung schwierig zu finden. Liegt südlich einer markanten Sternanordung, die mich an ein abstraktes Kreuz erinnert.
M 52MJ28x2,5”6m2Prachtstück! Sehr viele schwächere Sterne, die haarscharf aufgelöst werden + 1 heller Stern am Rand!
M 52MS62x4,5”6m01 sehr heller Stern - ca. 15 weitere hellere vor nebligem Hintergrund
M 52MS150x10”5m0sehr viele, vielleicht 100, mittelhelle bis schwache Sterne, im O ist ein heller Stern, dreieckige Form, scheint komplett aufgelöst, im W eine Sternverdichtung, sehr schön!
M 103MJ8x2”5m5Längliche Struktur - vergleichbar mit einer Sternenkette.
M 103MJ28x2,5”5m5Im Teleskop auffallender als im Feldstecher! Dreieckige Form jetzt deutlicher als längliche! Recht Sternarm!
M 103MS62x4,5”5m8wenige Sterne - bei 25x kometenähnlich
M 103MS150x10”5m6sehr heller, mittelgroßer Sternhaufen, dreieckig, wird von zwei hellen Sternen begrenzt, dazwischen ca. 25-30 mittlere bis schwache Sterne, komplett aufgelöst, locker gestreut ohne Konzentrationszentrum, ein mittelheller, roter Stern fällt im O auf
NGC 103MJ126x8”6m4Bei 50x erscheint ein kleinerer, länglicher Sternhaufen. Bei 126x löst sich eine, in Nord-Süd-Ausrichtung gestreckte Kette aus schwachen Sternen auf, wobei sich im Norden dieser Kette eine Verdichtung befindet. Daraus entsteht insgesamt eine interessante "T"-förmige Anordnung. Mit indirektem Sehen erscheint immer noch ein schwacher Hintergrundnebel aus einigen unaufgelösten Sternen.
NGC 103MS150x10”6m4hellerer, deutlich sichtbarer Sternhaufen, formt ein sehr spitzes Dreieck, Spitze in Richtung NW, an der Basisseite sind die zwei hellsten Sterne, nach O geht ein Bogen aus etwa 5 Sternen, wirkt neblig, insgesamt etwa 20 Sterne
NGC 110MJ18x2,5”6m0Angegeben wird der Oc mit Sternen 9. bis 12. Größe. Bei der Größenangabe fehlt der Wert komplett, also schon keine guten Vorzeichen. Ich meine, ab und an etwas nebeliges um einen Stern herum zu erkennen.
NGC 129MJ20x2,5”6m0Ebenfalls ein sehr ausgedehnter Sternhaufen! Obwohl er recht sternenreich sein soll, erkenne ich nur wenige hellere Sterne, die sich auf seinem Gebiet tummeln. Wie schon NGC 225 recht enttäuschend im Teleskop!
NGC 129MS62x4,5”5m1Ansammlung weniger Sterne neben einem hellen
NGC 129MJ126x8”6m4NGC 129 füllt bei 126x einen größeren Teil des Gesichtsfeldes mit relativ vielen Sternen. Dabei zeigt sich ein großes Helligkeitsspektrum mit vielen schwachen, aber auch 4-5 hellen Sternen. Nach Norden hin geht der Haufen allmählich in die hier recht reiche Milchstraße über. Den Südrand begrenzt eine deutliche Dunkelwolke.
NGC 129MS100x10”5m0Ring aus ca. 20 Sternen, relativ klein, 3 sich gegenüberliegende Sterne dominieren auf dem Ring, innerhalb des Rings sind 3 mittlere Sterne, Sterne insgesamt hell bis schwach
NGC 133MJ28x2,5”6m2Er mutet eher wie eine kleine Sternenkette an. Viele andere Sternhaufen nahe!
NGC 133MS125x4,5”4m9Kette von 4 fast gleich hellen Sternen, unspektakulär
NGC 133MJ126x8”5m5Dieser Sternhaufen setzt sich aus einer Kette von 4 hellen Sternen, sowie einigen verstreuten, schwächeren Mitgliedern zusammen. Auch bei 126x lassen sich nur 15 Mitglieder dem Haufen zuorden.
NGC 133MS150x10”6m4Sternkette aus 4 mittleren und 2 schwachen Sternen, bei niedriger Vergrößerung mit NGC 146 und King 14 im Gesichtsfeld
NGC 136MJ126x8”6m4Ab 98x zeigt sich hier auch mit direkter Sicht ein kleiner, rechteckiger Nebel. Bei 126x ist der Haufen indirekt deutlich körnig mit kurzzeitig aufblitzenden Einzelsternen, aber eine definitive Auflösung in gelingt nicht. Direkt südlich des Haufens treten einige verstreute 13-14m-Sterne aus dem Hintergrund hervor. Rund 6' südwestlich befindet sich ein hellerer Doppelstern.
NGC 136MJ98x8”6m4NGC 189 zeigt bei 98x eine mittlere Mitgliederzahl, wobei auffällig viele mittelhelle, und nur wenige sehr schwache Sterne vorhanden sind. Der vollständig aufgelöste Haufen zeigt visuell eine dreieckige Form, wobei eine Spitze direkt nach Norden weist.
NGC 136MS221x10”6m4schwächerer körniger Nebel, klein und rund, ab und zu werden ein paar Sterne aufgelöst - vorallem im W, am Westrand sind zwei Sterne ständig zu halten, nach längerem Sehen wird der Westteil aufgelöst während der Ostteil Nebel bleibt, reiches Sternfeld, leider schlechtes Seeing
NGC 146MJ28x2,5”6m2Indirekt lassen sich einige wenige Sternchen auflösen! Aber eine Haufenstruktur ist nicht erkennbar!
NGC 146MJ126x8”5m5Zwischen einem hellen weiten Sternpaar im Westen, und einem engeren im Osten ist ein deutlicher Sternhaufen zu erkennen. 126x zeigt insgesamt 20 Sterne in zwei verschiedenen Kondensationen.
NGC 146MS150x10”6m4ca. 12 schwache Sterne in einem Bogen angeordnet, südlich von einem hellen Stern, ziemlich locker
NGC 189MJ28x2,5”6m2Ein sehr kleiner Sternhaufen. Schwierig! Mit Mühe löse ich einen helleren zentralen Stern heraus!
NGC 225MJ20x2,5”6m0Großer lockerer Sternhaufen! Eher enttäuschend! Recht wenige durchschnittlich helle Sterne, die sich im 25mm über das gesamte Gesichtsfeld verteilen! Also lautet die Devise: Nicht zu hoch vergrößern!
NGC 225MS62x4,5”4m9hübscher Haufen, zweigeteilt, ca. 20 Sterne mittlerer bis schwacher Helligkeit
NGC 225MJ126x8”6m4NGC 225 ist bei 50x eine einfach wahrnehmbare Sterngruppe, die sich trotz sehr geringer Konzentration und großer Ausdehnung, noch gut vom Umfeld abhebt. In der irregulären Gesamtform sind bei 126x etwa 42 Einzelsterne zu zählen - darunter 12 besonders helle. 3 Mitglieder bilden die Komponenten des Mehrfachstern HJ 1046.
NGC 225MS74x10”5m1größerer Haufen, fällt durch wenige Feldsterne gut auf, ca. 20 mittlere bis schwache Sterne, locker gestreut ohne erkennbares Zentrum, im O eine Kette aus den 5 hellsten Sternen S-förmig gebogen, vom restlichen Haufen abgetrennt, dürfte aber zum Haufen gehören, schwache Sterne in der Mitte
NGC 358MJ98x8”6m6Bei 30x erscheint nur ein kleiner Sternknoten, der durchaus etwas nebelhaftes hat. Doch schon bei 98x entpuppt sich der Haufen als kleine Verdichtung von nur 3 hellen und einem schwachen Stern. Insgesamt ist die Anordnung mit einem Trapez vergleichbar.
NGC 358MS197x10”5m1kleines Trapez aus zwei mittleren und zwei schwachen Sternen. Es ist sogar fast ein Parallelogramm. Darum noch wenige sehr schwache Feldsterne. Naja.
NGC 366MS197x10”6m3kleine, unscheinbare Gruppe. Vier hellere Sterne, zwei davon stehen sehr eng beeinander. Darum und etwas westlich kann ich 8 sehr schwache Sterne erkennen.
NGC 381MJ98x8”6m6Sehr schöner Anblick bei 50x. Wirkt wegen der schwachen Sterne, wie ein extrem lockerer Kugelsternhaufen, mit leichter Zentralverdichtung in einen dichten Milchstraßenfeld. Bei 98x zeigt sich nur noch eine schwache Zentralverdichtung - der Haufen ist jetzt komplett aufgelöst.
NGC 381MS139x10”6m3mittelgroßer, schwächerer Sternhaufen, besteht aus etwa 30 gleichschwachen Sternen. Er befindet sich in einem sehr reichen Sternfeld, trotzdem deutlich als Sternhaufen abzugrenzen. Im O stehen die drei hellsten Sterne. Der Haufen hat eine dreieckige Form über die die Sterne gleichmäßig verteilt sind
NGC 433MJ28x2,5”6m2Keiner Sternhaufen nahe eines helleren Sternes. Insgesamt allerdings ebenfalls nur nebelig!
NGC 433MJ98x8”6m5= Stock 22. Um einen 9m3-Stern gruppiert sich ein netter kleiner Sternhaufen. Bei 50x zeigt er sich allenfalls angelöst. 98x sind nötig, um die vielen schwachen Sterne, die den "Hauptstern" umringen, aufzulösen. Eine kurze Sternkette zieht sich vom Zentrum des Haufens nach Süd-Westen.
NGC 436MJ28x2,5”6m2Wiederum ein kleiner, diesmal allerdings deutlich unsymmetrischer Nebelfleck!
NGC 436MJ126x8”6m5Ein gedrängter, schöner Sternhaufen mittlerer Sternzahl. Mit etwas Fantasie kann man im umkehrenden Fernrohr die Ziffer "2" oder auch einen schwimmenden Schwan in den hellsten etwa 20 Haufensternen erkennen. Um die hellen Sonnen blitzen bei 126x etliche schwächere Sternchen auf, die den Eindruck nochmals steigern.
NGC 457MJ8x2”5m5Der helle Stern Phi Cassiopeiae stört sehr. Außerhalb der Optik positionieren - dann wird der Sternhaufen sichtbar. Größerer Nebel, der teilweise in Sterne aufgelöst ist.
NGC 457MJ20x2,5”6m0Nördlich eines hellen Sterns sind viele mittelhelle Stern zu erkennen, die sich über eine recht große Fläche verteilen! Kann mich gar nicht von ihm lösen! Wirkt ganz fantastisch!
NGC 457MS25x4,5”5m8etwa 10 -20 gleich helle Sterne - schöne Anordnung
NGC 457MS62x4,5”5m1interessante Form wie ein Bundesadler mit 2 großen Augen, Zentrum am Flügelansatz, sonst nicht sehr viele Sterne
NGC 457MS100x10”5m1viele helle und auch dunkle Sterne, dominiert von Phi Cas (orange), Sterne sind in Ketten und Bögen angeordnet, insgesamt länglich, 2 Ketten gehen senkrecht von dem zentralen Balken weg, ca. 50 Sterne relativ locker gestreut mit einzelnen Knoten
NGC 559MJ80x2,5”6m0Gut sichtbar! Wirkt länglich bis oval! Im 10mm Okular lösen sich aus dem Nebel einige wenige Sterne.
NGC 559MS125x4,5”5m1Sternekette aus 6 recht schwachen Sternen
NGC 559MJ - 8”6m4Nach Osten hin, wird der Sternhaufen durch einen Winkel aus 3-4 helleren Sternen begrenzt. Der zentrale Teil ist dicht bevölkert mit schwachen und sehr schwachen Sterne. Seine vollständige Auflösung gelingt daher auch bei höherer Vergrößerung kaum, und es verbleibt immer ein nebeliger Hintergrund. Nach Westen hin kann eine kurze Sternkette der Zentralkondensation entkommen. Weitere schwächere Sterne verstreuen sich nördlich des Zentrums, während der Südteil relativ scharf begrenzt ist.
NGC 559MS150x10”5m3kleiner Sternhaufen um den letzten Stern einer 4er Kette aus hellen Sternen, ca. 15 Sterne davon 3 mittelhell, die anderen schwach und sehr schwach, S-förmig, locker gestreut, hellste Sterne in der Mitte, interessante Form
NGC 609MJ126x8”6m4NGC 609 wurde von D'Arrest entdeckt.Der visuelle Anblick dieses Haufens entspricht eher dem einer Galaxie. Bei 50x zeigt sich die Position des Haufens schwarz wie die Nacht. Erst bei 126x wird ein schwacher, zum Zentrum hin kondensierter Nebel indirekt sichtbar. Der Haufen zeigt eine unregelmäßige, fast dreieckige Form, wobei aus dem Nebelhintergrund zaghaft eine feinkörnige Struktur heraus schimmert. Insgesamt bleibt der Haufen jedoch unaufgelöst. Das Objekt erinnert fast an einen schwachen Kometen.
NGC 609MS197x10”5m6schwacher kleiner Nebel, neben zwei hellen Sternen gelegen. Wirkt bei 197x leicht körnig. Bei 300x kann ich je einen Stern am N und S Rand auflösen, der Nebel verschwindet aber.
NGC 637MJ32x2,5”6m0Schönes Objekt! Kleiner Sternhaufen ist zunächst als als kleines Nebelchen zu erkennen. Bei höherer Vergrößerung werden etwa zehn schwächere Sterne aufgelöst! Die drei hellsten bilden in etwa ein Dreieck, das dem Nebel vorgelagert ist!
NGC 637MS125x4,5”4m9sehr klein, kompakt, 6 Sterne vor leicht nebligen Hintergrund
NGC 637MJ126x8”6m4Bei 50x zeigt sich der Sternhaufen unregelmäßig mit helleren und schwächeren Sternen bestückt. Die schwächsten Mitglieder bleiben unaufgelöst und erzeugen einen nebeligen Hintergrund. Bei Steigerung der Vergrößerung auf 126x zeigt der Haufen nur eine relativ geringe Sternzahl, wobei der Kondensationsgrad recht hoch ist, und einige enge Sternpaare, Verklumpungen und kurze Ketten sichtbar sind.
NGC 637MS150x10”5m3hell, in der Mitte ein recht enger DS, 5 helle Sterne, darum wenige ziemlich schwache Sterne, ca. 10 Sterne, relativ klein, stark länglich wobei die schwachen Sterne einen kurzen Balken bilden der 45 Grad gegen die Reihe der hellen Sterne gedreht ist
NGC 654MJ8x2”5m5Schwierig zu erkennen, da um einen hellen Stern herum - Indirekt sieht man aber deutlich eine Nebulosität.
NGC 654MJ20x2,5”6m0Schwierig! Schwacher Nebel nördlich eines helleren Sterns. Nur im 40mm gut zu erkennen. Keine Auflösung möglich!
NGC 654MS62x4,5”5m0schwacher Nebel neben 2 hellen Sternen
NGC 654MS221x10”5m0heller kleiner Sternhaufen, östl. neben einem hellen Stern, ca. 30 mittlere bis schwache Sterne, längliche Form N-S
NGC 657MJ126x8”6m5Dieser, häufig als "nonexistent" aufgeführte Haufen, lässt sich mit der visuellen Beobachtung eindeutig verifizieren. Bereits bei 50x ist etwas südwestlich eines hellen Doppelsterns eine kleine Sternkondensation ausmachen, die trotz des reichen Milchstraßenfeldes hervorsticht. Bei 126x zeigt sich eine längliche Gruppe aus etwa 8 helleren Sternen. Nach Nord-Westen und Süd-Westen finden sich in etwas Distanz weitere Sternverdichtungen.
NGC 659MJ49x8”6m2Markantestes Detail dieses Haufens war ein helles Dreieck von Sternen. Der nördliche Stern war eindeutig länglich. Daniel sah hier 3 Sterne - zwei enge und einen etwas weiter entfernten. Das konnte ich nach einem Blick schnell bestätigen. Insgesamt waren jedoch nur 10 Sterne zu zählen - für die Mehrzahl der Mitglieder dürfte der heutige Himmel nicht ausreichend gewesen sein.
NGC 663MJ8x2”5m5Hübscher weißlicher Nebelfleck - recht groß!
NGC 663MJ28x2,5”5m5Sehr schöner Sternhaufen! Wunderbar aufgelöst, wobei einige Teile noch nebelig erscheinen. Vielleicht mein Lieblingssternhaufen!
NGC 663MS62x4,5”5m04 helle Sterne neben ca. 15 schwächeren, schöne Anordnung in einem Parallelogramm
NGC 663MS25x4,5”5m8wenige helle Sterne - nebliger Sternenhintergrund - zweigeteilt
NGC 663MS100x10”5m0großer, heller Sternhaufen mit vielen hellen bis schwachen Sternen, etwa 60 Sterne, im O fällt ein enger Doppelstern auf dessen Komponenten gelblich und bläulich leuchten, Sternhaufen besteht aus drei Hauptteilen, ca. 15 helle Sterne dominieren
NGC 743MJ28x2,5”6m2Gut sichtbarer Sternhaufen. Wenige Sterne in etwa dreieckiger Anordnung! Unauffällig!
NGC 743MJ98x8”6m5Der helle Sternhaufen bildet mit den den SAO 22785 (7m8) und SAO 22796 (8m6) ein größeres, mit dem rechten Winkel nach Osten weisendes Dreieck, wobei der Haufen selbst im rechten Winkel platziert ist. Bei 98x sind 23 mittelhelle, und helle Sterne in geringer Komprimierung erkennbar. NGC 743 ist somit auch ein schönes Objekt für kleine Öffnungen und geringe Vergrößerungen.
NGC 886MJ18x2,5”6m0An der angegebenen Position finden sich kaum Sterne oder Sternverdichtungen, die sich den Titel Sternhaufen verdient hätten.
NGC 886MS100x10”5m6Ansammlung von ca. 25 mittelhellen bis schwachen Sternen, im O von zwei hellen Sternen eingerahmt, etwas abgetrennt ein kleines Sternendreieck, insgesamt längliche Form Seitenverhältnis 4:1, vergleichsweise auffällig
NGC 1027MJ182,5”6m0Sterngruppe um einen hellen Zentralstern. Ziemlich locker! Im 40mm Okular zusammen mit Mel15!
NGC 1027MS74x10”5m1großer, locker gestreuter Haufen, ca. 20-25 helle bis schwache Sterne, ein heller Stern dominiert im SW, insgesamt etwa dreieckige Form, etwa in der Mitte eine 4er Kette
NGC 7788MJ28x2,5”6m2Ein kleiner kompakter Sternhaufen! Er besteht aus einigen mittelhellen Sternen.
NGC 7788MJ191x8”6m6Bei 50x zusammen mit Berkeley 58, NGC 7790 und Frolov 1 in einem wunderbaren Feld, wobei NGC 7788 den hellsten Sternhaufen der Region darstellt. Im Zentrum steht wie ein Leuchtturm ein 9m-Stern, der besonders nach Osten hin von schwachen Sternen umgeben ist. Erst bei 191x gelingt es, die zentrale Verdichtung in knapp 12 Sterne aufzulösen. Zusätzlich verteilen sich in der Peripherie des Haufens weitere Sterne.
NGC 7788MS150x10”5m1größerer Haufen mit etwa 15 hellen Sternen, um den hellsten Stern in der Mitte fallen ein paar sehr schwache Sterne auf - wie ein kleiner Nebel darum [eigentlicher Haufen], bei 300x kann ich 9 schwächere Sterne zählen, vorallem im So des Zentralsterns
NGC 7789MJ20x2,5”5m5Größerer lichtschwacher Nebel. Nur im 40mm Okular sichtbar, sonst geht er schnell im Himmelshintergrund unter. Nicht auflösbar.
NGC 7789MJ20x2,5”6m0Er ist mir so ins Gesichtsfeld gefallen! Was für ein riesiger Nebelfleck! Toll! er gilt als reichster Sternhaufen des Nordhimmels! Über 900 Sterne schwache Sterne! Ihr gemeinsames Glimmen zur Erkennbarkeit des Nebels!
NGC 7789MS25x4,5”6m2neblig, ziemlich groß, rund, bei ind. Sehen körnig -aufgelöst, enorme Sternzahl - vergleichbar mit M11, sehr schwach
NGC 7789MS150x10”5m7sehr viele dunkle Sterne mit ein paar helleren Feldsternen, insgesamt eckig mit rundem Zentrum, um das Zentrum ein sternleerer Ring, Ausläufer nach O
NGC 7790MJ20x2,5”6m0Schöner Sternhaufen! Recht groß und sternenreich! Im 40er schwacher Nebel! Am besten im 25er - hier viele Sterne vor leicht nebeligem Hintergrund aufgelöst!
NGC 7790MS125x4,5”4m8einige Grüppchen schwacher Sterne, nicht ganz klar, was der Haufen ist
NGC 7790MS221x10”5m1bei 50x ist er ein kleines Nebelchen mit drei helleren Sternen im N, bei 221x löst es sich ganz gut auf, südlich der hellen Sterne sind schwächere Sterne in einem spitzem Dreieck anschließend der eigentliche Sternhaufen, dreieckige Gruppe mit ca. 10 schwachen Sternen, im W sind zwei hellere, die die schmale Seite des Dreiecks bilden, Dreieckspitze zeigt nach NO, ziemlich klein, ca. 15-20 Sterne"
NGC 7795MJ50x8”6m6Dieser im RNGC als non-existent bezeichnete Sternhaufen, sticht bei 50x trotz des reichen Sternfeldes sofort ins Auge. Östlich des 7m-Sternes SAO 35922, zeigen sich etliche verstreute Sterne gleicher Helligkeit auf einer Fläche von fast 30'. Die meisten besitzen eine Helligkeit zwischen 10m und 11m. Bei 98x konnte ich etwa 20 verstreute in einer wirklich augenfälligen Anordnung zählen. Die Sterne beschreiben einen großen Bogen, der sich zunächst nach Südosten vom 7m-Stern entfernt, um dann mit geringerer Population nach Norden zu ziehen um wieder zum hellen Stern zurückzukehren. Erinnert vom Typ her stark an NGC 7394 in Lacerta.
NGC 7801MJ50x8”6m4Südlich des 8m6-Sterns SAO 35975 ist bei 50x die Beobachtung von John Herschel nachzuvollziehen. Es zeigt sich eine etwas längliche, unkonzentrierte Sterngruppe, die auch bei 98x nur etwa 15 Sterne zeigt - darunter 3-4 ziemlich helle. Am Ostrand befindet sich der einfache Doppelstern HJ 1923, der sich aus zwei 12m-Sternen in 11,5" Distanz zusammensetzt.
Pfleiderer 4MJ191x8”6m6Extrem schwieriger Sternhaufen! Bildet mit einem 10m und einem 12m-Stern ein Dreieck. Mit indirektem Sehen ist bei 191x ein der Position des Haufens ein extrem schwacher Nebelknoten wahrzunehmen, der nur zu 20% der Zeit aufblinkt. eF!
Stock 2MJ20x2,5”6m0Durchschnittlich viele Sterne, ähnlicher Helligkeit auf fast gesichtsfeldgroßer Fläche verteilt! Sternketten bilden interessante Strukturen! Ich glaube, der heißt auch Muscleman Cluster, bin mir aber nicht sicher. Fantasie ist gefragt.
Stock 2MS25x4,5”5m1sehr groß, rel. helle, gleichhelle Sterne, Form erinnert an die Umrisse eines dreiblättrigen Kleeblatts
Stock 3MS197x10”6m3kleinerer, recht kompakter Sternhaufen. Im W sind zwei helle Sterne, Östlich befinden sich etwa 8-10 schwache und sehr schwache Sterne. Kompakt. Die hellsten Sterne bilden ein Rhombus.
Stock 5MJ20x2,5”6m0Etwa 10 - 15 hellere Sterne und einige wenige schwächere, auf etwas größerer Fläche verteilt. Recht unauffällig!
Stock 5MS62x4,5”5m1nicht ganz klar, was das Objekt ist, eventl. Viereck aus hellen Sternen, darin 4 Sterne
Stock 11MS150x10”5m7Kette aus 8 mittleren und schwachen Sternen und einem weitem mittleren
Stock 12MS66x10”5m7Was ist hier der Sternhaufen? Laut der Karte befindet sich Stock 12 neben einer großen Ansammlung vieler heller Sterne, die allein schon als schöner Sternhaufen wirkt. An der eingezeichneten Position erkenne ich bei 139x 15 schwache Sterne unregelmäßig angeordnet. Kein Zentrum erkennbar. Nur eine geringe Steigerung der Sterndichte gegenüber dem Feld.
Stock 18MS139x10”5m6drei helle Sterne und etwa 5-10 weitere schwache und sehr schwache Sterne darum. Etwa 15' südlich ist eine etwas auffälligere Gruppe.
Stock 19MS74x10”5m7wenige helle Sterne, im Zentrum Ansammlung von 4 hellen und einem schwachem Stern, gering konzentriert
Stock 20MS150x10”6m4nichts zu sehen, was für einen Stock-Sternhaufen spricht, maximal ein paar schwache Sterne westlich eines hellen Sterns, sehr reiches Sternfeld
Stock 20MS300x10”6m5an der Stelle erkenne ich NO eines hellen Sterns einen winzigen Knoten aus 4 oder 5 schwachen und sehr schwachen Sternen
Stock 21MS197x10”5m6Ziemlich kleiner, kompakter Knoten. Fällt bei geringer Vergrößerung noch als kleines Nebelchen auf. 4 schwache Sterne in einem Trapez, darum 10 noch schwächere und sehr schwache Sterne. Wirkt noch sehr leicht neblig.
Stock 24MJ28x2,5”6m0Nicht einfach - aber mehr als ein kleiner Nebel aus helleren Sternen ist nicht auszumachen!
Stock 24MS197x10”5m6kleine, wenig auffällige Sternkondesation. Enthällt eine Formation ähnlich dem großen T im Löwen aus mittleren Sternen, dessen Fuß sehr stark nach W gebogen ist. Im W ist die obere Seite des T. Um den mittleren Stern befindet sich eine deutliche Konzentration mit etwa 5 schwachen Sternen. Darum noch etwa 10 sehr schwache Sterne. Sehr reiches Sternfeld.
Tombaugh 4MS197x10”6m5bei 66x ist an der Stelle ein recht einfacher Sternennebel zu erkennen. Bei 139x werden erste Sterne aufgelöst. der Nebel verschwindet. Bei 197x erkenne ich einen Ring aus 10-15 sehr schwachen Sternen. Schönster Eindruck bei niedriger Vergrößerung.
Trümpler 1MS221x10”5m6sehr enge Kette aus 4 hellen Sternen, an beiden Enden jeweils noch ein schwacher Stern leicht abgesetzt, eventl. zählen noch drei weitere mittelhelle Sterne zu dem Haufen, durchaus sehenswert!
Trümpler 3MJ18x2,5”6m0Auffallend U-förmige Sternanordnung. Nett.
Trümpler 3MS66x10”6m0Heller, großer Sternhaufen. Hat etwa 40 mittlere bis schwache Sterne. Relativ locker angeordnet. Es ist eine dreieckige Hauptgruppe im Osten zu erkennen, in ihr der hellste Stern. Westlich davon wird sie von einer gebogenen Sternenkette umschlungen.

Literatur